Das AltersZentrum St. Martin entscheidet nach den Grundlagen und Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit und der Behörden des Kantons Luzern. Die Massnahmen in Zusammenhang mit dem Coronavirus werden per 11. Mai 2020 gelockert.

Besuche im Pflegeheim und in den Wohngruppen
Ab 11. Mai 2020 dürfen die Bewohnerinnen und Bewohner von ihren engsten Angehörigen Besuch empfangen (max. eine Stunde und max. zwei Personen pro Besuch und Tag / keine Kinder bis 16 Jahre). Die Besucherinnen und Besucher des Pflegeheims St. Martinsgrund 9 und des Martinsparks werden per Signalisation zur Anmeldung vor dem Eingang geführt und in Empfang genommen. Die Personalien werden erfasst und die Abteilung über den Besuch informiert.
Die Wohngruppen Martinsblick, Martinshof und Martinsegg nehmen die Besuchenden selber in Empfang und führen das Anmeldeverfahren eigenständig durch.

Besuchszonen
Die eingerichteten und definierten Besuchszonen in der Parkanlage, im Gartencafé und im Raum Eiche sind für die Heimbewohnerinnen und Heimbewohner mit ihren Angehörigen reserviert. Wenn nötig dürfen Besuchende nach Absprache im Pflegezimmer empfangen werden.

Besuche im Betreuten Wohnen
Ab 11. Mai 2020 dürfen die Bewohnerinnen und Bewohner des Betreuten Wohnens von ihren engsten Angehörigen Besuch empfangen (max. eine Stunde und max. zwei Personen pro Besuch und Tag / keine Kinder bis 16 Jahre). Eine Registration der Besuchenden im Betreuten Wohnen ist nicht erforderlich. Besuchende bleiben mit den Bewohnerinnen und Bewohnern in der Wohnung. Zwischen 14.00 und 17.00 Uhr ist die Parkanlage für die Heimbewohnenden und ihren Besuch reserviert.

Ausschlussverfahren für Besucherinnen und Besucher
Bei Symptomen von Atemwegserkrankungen oder grippeähnlichen Symptomen wie z. B. Fieber und Husten sowie bei Kontakten zu COVID-19 positiv getesteten Menschen sind keine Besuche gestattet.

Maskentragepflicht
Für Besucherinnen und Besucher im Pflegeheim und in den Wohngruppen gilt  Maskentragepflicht während der ganzen Besuchszeit. Wer über keine Maske verfügt, kann eine bei der Anmeldung für Fr. 2.00 beziehen. Die Maske darf erst nach dem Verlassen des Hauses entfernt und entsorgt werden. Den Besucherinnen und Besuchern im Betreuten Wohnen wird das Tragen einer Maske empfohlen.

Distanz
Die Distanzregelung von zwei Metern ist einzuhalten. Körperkontakte wie Händeschütteln, Umarmungen etc. sind zu vermeiden.

Café St. Martin
Das Café bleibt weiterhin für Angehörige und andere externe Gäste geschlossen. Bewohnerinnen und Bewohner sind von dieser Regelung ausgenommen.

Anlässe
Anlässe inkl. Gottesdienste bleiben bis auf weiteres abgesagt.
Aktivierungsangebote sind eingeschränkt. Das Aktivierungsteam informiert lauf mittels Wochenplan.

Spaziergänge
Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegeheims und der Wohngruppen dürfen das Areal weiterhin nicht verlassen. Spaziergänge im Areal des AltersZentrums und im Klostergarten sind möglich. Den Bewohnerinnen und Bewohnern des Betreuten Wohnens wird empfohlen, Besorgungen und Spaziergänge ins Städtli auf ein Minimum zu beschränken. Auch hier sind die Abstandsregeln von zwei Metern und die Hygienevorschriften strikte einzuhalten.

Immunsystem stärken
Das AltersZentrum St. Martin offeriert den Bewohnerinnen, Bewohnern und dem Personal täglich einen frischen Saft.

Die Geschäftsleitung reagiert laufend auf die Entwicklung und nimmt die entsprechenden Vorkehrungen vor.