IMPFUNG
Swissmedic hat den ersten Covid-19-Impfstoff für die Schweiz zugelassen. Aufgrund der Daten ist der Impfstoff ohne Alterseinschränkung für alle Erwachsenen geeignet. Die detaillierten Impfempfehlungen des Bundesamts für Gesundheit BAG und der Eidgenössischen Kommission werden laufend publiziert – siehe folgender Link: BAG-Coronavirus

Kurz vor Weihnachten wurden die Bewohnerinnen, Bewohner oder deren Angehörige sowie das Personal schriftlich über die Impfmöglichkeit im St. Martin informiert. Alle Personen, die die Impfvereinbarung unterzeichnet hatten, konnten am 5. Januar 2021 bereits zum ersten Mal geimpft werden. Der zweite Impftag wird voraussichtlich in der ersten Februar-Woche erfolgen.

Die Impfung ist grundsätzlich freiwillig und kostenlos. Die Geschäftsleitung des AltersZentrums St. Martin unterstützt die Impfung, um den Schutz jeder einzelnen Person zu erhöhen und grössere Ausbrüche in der Institution zu vermeiden.

REGELUNGEN
Die Coronasituation im AltersZentrum St. Martin hat sich entschärft; die schweizweiten Zahlen sorgen jedoch noch nicht für eine allgemeine Entspannung. Für die Pflegeabteilungen des 1., 2. und 3. OG’s sowie für die Wohngruppen Martinspark, Martinsegg, Martinsblick und Martinshof gelten folgende Regelungen:

        • Besuche:
          • Besuche sind auf das Minimum zu beschränken (nur engste Angehörige und dringende Besuche zwischen 08.30 und 17.30 Uhr). Die Abstandsregeln und Hygienevorschriften sind einzuhalten. (Regelung für das Betreute Wohnen siehe unten).
          • Besuchende müssen sich beim Eintreffen beim Personal melden (beim Cafépersonal im Haus 9 oder beim Personal der entsprechenden Wohngruppe) und sich wie bisher registrieren. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden zu den Besuchenden gebracht. Besuchende gehen in der Regel nicht auf die Abteilungen (Ausnahmen gibt es bei Bewohnenden in einem gesundheitlich schlechten Zustand).
          • Ein Besuch dauert in der Regel nicht länger als eine Stunde. Pro Tag dürfen nicht mehr als zwei Angehörige zu Besuch kommen.
          • Besuchende müssen symptomfrei sein und dürfen in den letzten Tagen keinen Kontakt mit einer Person in Isolation oder Quarantäne gehabt haben.
          • Spaziergänge draussen sind möglich; sowie Besuche im Café. Am Tisch gilt Maskentragepflicht.
          • Besuchende tragen während der ganzen Besuchszeit eine Maske (für Bewohnende gilt diese Regelung ebenfalls).
          • Wir empfehlen allen Bewohnerinnen und Bewohnern, das Areal nicht zu verlassen.
        • Verlassen der eigenen Wohngruppe/Abteilung:
          • Die Bewohnenden können sich in der Parkanlage uneingeschränkt bewegen. Es gilt auch hier die Maskentragepflicht.
        • Essen:
          • Alle Bewohnerinnen und Bewohner essen weiterhin auf den Pflegeabteilungen resp. in den Wohngruppen.
          • Bewohnerinnen und Bewohner mit Symptomen essen im Zimmer.
        • Aktivierung:
          • Die Aktivierung findet auf den Abteilungen statt. Es werden zudem Spaziergänge organisiert.
        • Gottesdienste:
          • Es finden bis auf Weiteres keine Gottesdienste in der Kapelle statt. Kleine Feiern über die Festtage auf den einzelnen Abteilungen sind in Planung.
        • Meldung:
          • Das Pflegepersonal meldet sich bei den entsprechenden Angehörigen, wenn sich die Situation für die Bewohnerinnen oder Bewohner verändert.


Betreutes Wohnen

        • Besuche:
          • Bitte Besuche auf Notwendigkeit prüfen. Die Bewohnerinnen und Bewohner dürfen ihre Angehörigen in den Wohnungen oder auf dem Areal des AltersZentrums treffen. Besuchende werden gebeten, auch in den Wohnungen eine Maske zu tragen. Weiter gelten die Hygienevorschriften und die Abstandsregel.
        • Ausgang:
          • Bewohnende sollen das Areal des AltersZentrums für Spaziergänge nur mit Maske verlassen.
        • Café:
          • Das Café ist nur für die Bewohnerinnen und Bewohner zugänglich.
        • Maskentragepflicht:
          • Für Bewohnerinnen und Bewohner des Betreuten Wohnens gilt Maskentragepflicht in allen öffentlichen Räumen. Nur bei einer Konsumation im Café am Tisch kann die Maske entfernt werden.

Die Leitung dankt allen ganz herzlich für die Mithilfe und das Verständnis.